Berlin Knetografie

Bibliografie

ISBN-Nummer
978-3-95462-463-8
Erscheinungsdatum
3. März 2015
Sprache(n)
Format
Hardcover
Abbildungen
Mit schwarzweissen Abbildungen
Abmessungen
17,2 x 1,2 x 24,4 cm
Anzahl Seiten
80
Preis
€ 16,95

Keinen Wunderschönen Bildband mehr verpassen

Suche nach Wunderschönen Bildbänden

Die neuesten Buchbesprechungen

Einblicke in diesen Wunderschönen Bildband

Beschreibung des Verlages

Stars mit Knete – aus Knete

Die Berliner Künstlerin Karlotta Knetkowski hatte sie alle vor der Kamera. Ob David Bowie, Helmut und Loki Schmidt, Nina Hagen, Morrissey oder Jérôme Boateng – ja sogar Marlene Dietrich und Albert Einstein!

Zu verdanken hat sie das ihrem Talent zum Modellieren. Denn es handelt sich bei den Abgelichteten um Knetfiguren, die sie liebevoll formt und anschließend fotografisch in Szene setzt: »Knetkowskis Fotos erzählen immer eine Geschichte« (Tagesspiegel).

Über die Mitwirkenden

Über die Buchreihe

Über den Verlag

Die Meinung eines Experten/ einer Expertin

Pressestimmen

»Karlottas Knetfiguren sind so gut, dass es sogar Lob vom Original gibt.« (Christian Papesch, NDR Fernsehen, 29. Oktober 2015)

»Ein ebenso melancholisches wie euphorisches Stück Hauptstadt-Kulturgeschichte.« (Rolling Stone, April 2015)

»Selbst die schon längst Geschichte gewordenen Helden wirken, als seien sie nur mal kurz Zigaretten holen gegangen, so gegenwärtig und präsent, so unvergessen.« (Silke Müller, Stern, 19. März 2015)

»Ein kurioses Knetfigurenkabinett.« (Jana Kühle, Photographie, Ausgabe 05/2015)

»Knetkowski hat es mit ein paar in Schwarzweiß fotografierten Knetfiguren an Berliner Orten geschafft, etwas zu transportieren, was für sich spricht.« (»Karlottas Knetfiguren sind so gut, dass es sogar Lob vom Original gibt.« (Christian Papesch, NDR Fernsehen, 29. Oktober 2015)

»Ein ebenso melancholisches wie euphorisches Stück Hauptstadt-Kulturgeschichte.« (Rolling Stone, April 2015)

»Selbst die schon längst Geschichte gewordenen Helden wirken, als seien sie nur mal kurz Zigaretten holen gegangen, so gegenwärtig und präsent, so unvergessen.« (Silke Müller, Stern, 19. März 2015)

»Ein kurioses Knetfigurenkabinett.« (Jana Kühle, Photographie, Ausgabe 05/2015)

»Knetkowski hat es mit ein paar in Schwarzweiß fotografierten Knetfiguren an Berliner Orten geschafft, etwas zu transportieren, was für sich spricht.« (Christian Schlodder, TAZ, 4./5. Juli 2015)

»Sie sehen verblüffend echt aus: Manchmal ein bisschen verschmitzt, geheimnisvoll, cool aber auch elegant. Wie ihre lebenden Vorbilder eben.« (radioeins (rbb), 25. März 2015)

»Mit viel Feingefühl formt Knetkowski Unikate, die ihren lebenden Vorbildern verblüffend ähnlich sehen.« (Lisa Steiner, www.berliner-kurier.de, 01. April 2015)

»Bildbände über Berlin gibt es viele. Einen besonders originellen hat jetzt die Berliner Künstlerin Karlotta Knetkowski geschaffen.« (Petra Aldenrath, rbb, 11. März 2015)

»Allerschönstes Buch!« (Radio Fritz, 14. März 2015, Christian Schlodder, TAZ, 4./5. Juli 2015)

»Sie sehen verblüffend echt aus: Manchmal ein bisschen verschmitzt, geheimnisvoll, cool aber auch elegant. Wie ihre lebenden Vorbilder eben.« (radioeins (rbb), 25. März 2015)

»Mit viel Feingefühl formt Knetkowski Unikate, die ihren lebenden Vorbildern verblüffend ähnlich sehen.« (Lisa Steiner, www.berliner-kurier.de, 01. April 2015)

»Bildbände über Berlin gibt es viele. Einen besonders originellen hat jetzt die Berliner Künstlerin Karlotta Knetkowski geschaffen.« (Petra Aldenrath, rbb, 11. März 2015)

»Allerschönstes Buch!« (Radio Fritz, 14. März 2015)

Meine Gedanken zu diesem Wunderschönen Bildband

Pipi Langstrumpf ist überall. Auch in Berlin. »Ich mache mir die Welt, widdewidde, wie sie mir gefällt!« Und in diesem Fall heißt »machen« kneten. Linda Jakobsen knetet sich in ihrer Küche Promis zurecht. Die bunte, formbare Masse ist ihre Leidenschaft. Die 29 Jahre alte Künstlerin unter ihrem Künstlernamen Karlotta Knetkowski modelliert Porträts von Prominenten aus einem Material, das vor allem in Kindergärten beliebt ist: Knete. Das Kneten dauert zwischen wenigen Tagen und mehreren Monaten – je nach dem, wie kompliziert die Figuren sind. Die Klamotten der Knetfiguren näht sie aus Stoffresten. Als nächsten Schritt fotografiert sie die Figuren vor authentischer Kulisse in Berlin.

Dieser Wunderschöne Bildband zeigt eine Auswahl von Promis aus Knetfiguren und beim Durchblättern bekommt man das Grinsen nicht aus dem Gesicht. Wir sehen Kurt Krömer, Sven Marquardt, Nina Hagen, Jerôme Boateng, Rio Reiser, Marlene Dietrich, Bertolt Brecht, Hildegard Knef, Harald Juhnke, Max Raabe, Dr. Motte, David Bowie, Herta Müller, Sven Regener, Arnim Teutoburg-Weiss, Kool Savas, Marcel Reich-Ranitzki, Helmut und Loki Schmidt, Willy Brandt, Angela Merkel, Hans-Christian Ströbele, Albert Einstein, Christof Schlingensief, Otto Sander, Axel Prahl, Rosa von Praunheim, Katharina von Thalbach, Klaus Kinski, und Didi Hallervorden.

Zum Schluss des Buches gibt es ein ausführliches und aufschlussreiches Interview mit der Künstlerin. Sie spricht darüber, was sie zu dieser Kunst geführt hat, wie die Leute auf ihre Kunst reagieren und warum sie die Figuren in schwarz-weiß und nicht in Farbe fotografiert. Ihre Kunst nennt sie »meine heile Knet-Fantasiewelt«. In ein Hamsterrad wolle sie aber nicht geraten, sagt sie. Das entspricht nicht ihrer Idee von Freiheit, die sie hier doch gesucht und gefunden hat. Deshalb hat sie bislang auch keine Auftragsarbeiten angenommen, etwa: »Kannst du meine Oma zum Geburtstag kneten?« Aber Ziele gibt es auch nach dem ersten eigenen Buch noch. Ein Plattencover gestalten, das wär’s. Die Kinderknete, da ist sie sicher, wird auch noch eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielen, »wenn ich alt und runzlig bin«.

Ein Wunderschöner Bildband, ein Genuss für die Augen. Ein schönes kleines Mitbringsel, sehr empfehlenswert, passend auch für den kleinen Geldbeutel.

Diese Wunderschönen Bildbände könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar